Schlabberkappes - Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival 2018

Schlabberkappes - Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival 2018

Für zwei Tage, den 01. und 02. Juni, veranstalteten der BUND-Arnsberg gemeinsam mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale Arnsberg, der Zukunftsagentur Stadt Arnsberg, der Caritas Arnsberg-Sundern und der Volkshochschule Arnsberg/Sundern das „Schlabberkappes – Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival 2018". Die Güterschuppen am Neheim-Hüstener Bahnhof verwandelten sich zum Bahnhof der Utopien.

Der BUND-Arnsberg organisierte für Samstag, den 02.06., von 11 Uhr bis ca. 16 Uhr, den Markt der guten Güter (unterstützt durch die „Aktionstage Klimaschutz" des Bundesumweltministeriums). Eröffnet wurde er durch den Bürgermeister der Stadt Arnsberg Ralf-Paul Bittner. Anschließend vermittelte Achim Hertzke, Dipl. Verw., vom BUND-Gütersloh, Einblicke zum Thema "Ein gutes Leben für Alle! Suffizienz & Maßhalten - nur wie und warum? Beispiele für Arnsberg und die Welt".
Achim Hertzke ist Mitglied im Landesvorstand des BUND NRW e.V. Düsseldorf, im Bundesarbeitskreis Internationaler Umweltschutz Berlin und ist im Landesarbeitskreis Klimawandel und nachhaltige Entwicklung in Düsseldorf als Sprecher tätig.

Auf dem Markt waren die Energieberatung der VZ, Informationsstände zum Thema Umweltbildung und über Initiativen für nachhaltige Lebensstile zu finden. Verkaufsstände boten biologische und andere nachhaltige regionale Produkte an. Am Info-Stand des BUND gab es Informationen über die BUND-Fledermaushilfe Arnsberg, Biolandwirtschaft, Glyphosat und Wildkatzen im Arnsberger Wald. Einige Stände boten zu essen und zu trinken an und zur Kinderbetreuung waren verschiedene Aktivitäten mit dem Tiggeshof im Angebot.
Die Teppichbühne gab die Möglichkeit Kleinkunst und Musik aufzuführen.

Bereits am Freitag, den 01.06., fand von 11 Uhr bis ca. 21 Uhr, eingebettet in die bundesweiten „Aktionstage Nachhaltigkeit" und mit Unterstützung der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW), die 1. Arnsberger Unkonferenz, mit anschließender Schnippeldisko begleitet von einem DJ und einem Nachhaltigkeitskino statt.

Am Montag, den 04.06., gab es einen Energiestammtisch-Extra mit der Guerilla-Photovoltaik um 19:30 Uhr im Peter-Prinz-Bildungshaus. Hier wurde u.a. von der Verbraucherzentrale erklärt auf welchen Freiflächen man als Mieter Photovoltaik installieren kann.

Wie ist die Idee des Festivals entstanden?
Während einer BUND-Veranstaltung zur Putenmast in Meschede-Schederberge, am 28. August 2014, haben wir uns entschlossen, Landwirtschaft und Massentierhaltung in Arnsberg zum Thema in 2018 zu machen. Lebensmittel / Nutzpflanzen zur Energiegewinnung, Tierfabriken oder lieber Ökolandwirtschaft - wo wollen wir in Arnsberg mit der Landwirtschaft zukünftig hin? Mit dieser Idee haben wir Kontakt zur Energieberatung der Verbraucherzentrale und anschließend zur Zukunftsagentur der Stadt Arnsberg aufgenommen. Nach einigen Treffen ist aus unseren Visionen (VZ: Energie; Stadt Arnsberg: Nachhaltigkeit und SDG´s; BUND: s.o.) dieses Nachhaltigkeitsfestival mit dem Markt der guten Güter entstanden. Mittlerweile haben sich noch andere Initiativen der Idee angeschlossen. Außerdem hat der BUND-Arnsberg in der Steuerungsgruppe "Global Nachhaltige Kommune" zur Erarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie Arnsberg mit ihren Leitlinien und strategischen Zielen mitgewirkt. Damit schließt sich für uns der Kreis auch zum Thema der Nachhaltigkeit, so Birgit Jakubzik, Vorsitzende des BUND-Arnsberg.



Bild: Sabine Kaufmann

BUND Fledermaushilfe Arnsberg

Sabine Kaufmann
Tel.: 0171 / 28 67 009

Wildkatzensichtungen

Bild: Thomas Stephan BUND

Birgit Jakubzik
Tel.: 0176 / 91 10 13 12
Bitte KEIN WhatsApp! Danke
Email: Birgit.Jakubzik@bund.net

Wildkatzenbotschafterin und Sprecherin BUND-Arnsberg

Suche