"Flüsse sind die Autobahnen des Vogelschutzes", sagen Herbert Bartetzko und Birgit Jakubzik, BUND.© Rebecca Weber, Sauerlandkurier

Wir haben einen großen Erfolg errungen.

Bei der Sanierung der Glasfassade des Rathauses wird ein hochwirksames Raster gegen Vogeltod aufgebracht.

Vor drei Jahren haben wir (die BUND Gruppe Arnsberg unter Mithilfe von Judith Förster vom BUND-NRW) die Stadt Arnsberg und den Kreis zum Thema angeschrieben und immer wieder mehrfach drauf hingewiesen.
Anfang letzter Woche haben wir, gemeinsam mit der BUND-Kreisgruppe HSK, die Medien kontaktiert.
Da die Bauplanungen nun in eine konkretere Phase übergehen, war es wichtig nochmals zu erwähnen, dass ohne Entspiegelung, die neue Glasfassade eine tödliche Vogelfalle ist.

Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder darauf hingewiesen, aber bisher nur eine kurze Nachricht erhalten, das der Vogelschutz berücksichtigt wird ... was und wie wurde nicht erwähnt.

Jetzt, über die Presse, von der Verwaltung endlich die Zusage für ein vogelsicheres Rathaus. Es wird ein wirksames Raster gegen Spiegeleffekte an der Glasfassade angebracht.

Danke an die Stadt Arnsberg, an alle Aktiven für's Mithelfen und die Unterstützung.

 

Rathaussanierung: BUND fordert Maßnahmen zum Vogelschutz

Wegen großer Glasfassade in Flussnähe

Sauerlandkurier vom 05.09.2020: Arnsberg/Neheim

Die heimischen Naturschützer sorgen sich um das Wohl der Vögel im Hinblick auf die geplante Rathaussanierung. „Eine solche Glasfassade direkt an der Ruhr ist eine Falle für Vögel. Die Spiegelung zeigt Büsche und Bäume und die Vögel prallen gegen die Glasscheiben“, kritisiert Herbert Bartetzko, Vorstand und Sprecher BUND-HSK, das von Vogelschutz bei der bisherigen Planung noch nicht die Rede gewesen sei.

Jedes Jahr sterben in Deutschland mehr als 18 Millionen Vögel durch den sogenannten „Vogelschlag an Glas“, so der BUND. Dies sei eins der größten Vogelschutzprobleme, das allein durch den Menschen verursacht würde.

„Flüsse sind die Autobahnen des Vogelschutzes“, verbildlicht Herbert Bartetzko und weist gleichzeitig auf eine Reihe besonderer Vogelarten hin, die ihren Lebensraum in unmittelbarer Nähe des Flusses haben.

... Wie die Stadt Arnsberg auf KURIER-Nachfrage mitteilt, sei man sich der Gefahr für Vögel durch ein verglastes Gebäude in Flussnähe seit Beginn der Planungen bewusst. Daher seien „selbstverständlich Maßnahmen geplant“, um die Fassade „vogelsicher“ zu machen: „Konkret wird ein Raster auf die Glasfassade aufgebracht werden, das den typischen Spiegeleffekt von Glas durchbricht und dadurch den Tieren optisch aufzeigt, dass hier ein Hindernis besteht, das umflogen werden muss ...

Volksinitiative Artenvielfalt NRW

Damit nicht nur mehr für den Vogel- sondern insgesamt für den Artenschutz getan wird, startete im Jahre 2020 unsere „Volksinitiative Artenvielfalt NRW“. Mehr als 115.000 Bürger:innen haben unterschrieben. Vielen herzlichen Dank für´s mitmachen.
www.artenvielfalt-nrw.de

Den kompletten Artikel des Sauerlandkurieres lesen Sie hier:
https://www.sauerlandkurier.de/hochsauerlandkreis/arnsberg/rathaussanierung-bund-fordert-massnahmen-vogelschutz-13874190.html



Bild: Sabine Kaufmann

BUND Fledermaushilfe Arnsberg

Sabine Kaufmann
Tel.: 0171 / 28 67 009

Bild: Claudia Haardt

BUND-Wildvogelhilfe HSK

Claudia Haardt
Tel.: 0171/6430249

Wildkatzensichtungen

Bild: Thomas Stephan BUND

Birgit Jakubzik
Tel.: 0176 / 91 10 13 12
Bitte KEIN WhatsApp! Danke
Email: Birgit.Jakubzik@bund.net

Wildkatzenbotschafterin und Sprecherin BUND-Arnsberg

Suche