Gefahren für die Wildkatze

Rettungsnetz Wildkatze

Die einst zusammenhängenden Wälder sind heute durch Landwirtschaft, Siedlungen und Straßen voneinander getrennt. Waldbewohner wie die Wildkatze leben daher nur noch voneinander isoliert in den restlichen größeren Waldgebieten. Diese verbliebenen Lebensräume sind jedoch für sich allein genommen meist zu klein, um langfristig das Überleben der Wildkatze zu sichern.

 

Der BUND setzt sich daher dafür ein

  • dass die verbliebenen Waldbereiche ökologisch aufgewertet werden,
  • bestehende Vernetzungskorridore für die Wildkatze und andere Tierarten erhalten und ausgebaut werden,
  • neue Vernetzungskorridore für Tiere geschaffen werden,
  • Konfliktpunkte - also zum Beispiel Straßenbereiche mit hoher Unfallrate für Wildtiere - entschärft werden

 

Mehr über die Wildkatze in NRW und dem Rettungsnetz erfahren Sie hier:

https://www.bund-nrw.de/themen/wildkatze/

oder beim BUND-Bundesverband

https://www.bund.net/tiere-pflanzen/wildkatze/

 

Lebensräume für die Wildkatzen



Wir sind auch bei Facebook
Aktuelles der BUND Gruppen Arnsberg und HSK auch auf Facebook
Bild: Sabine Kaufmann

BUND Fledermaushilfe Arnsberg

Sabine Kaufmann
Tel.: 0171 / 28 67 009

Spenden für die Fledermaushilfe

 

 

Bild: Claudia Haardt

BUND-Greifvogelstation HSK

Claudia Haardt
Tel.: 0171/6430249

Spenden für die Greifvogelstation

Bild: Esther Rossa

BUND-Singvogelstation HSK

Esther Rossa

Tel.: 0152/54231461

Spenden für die Singvogelstation

 

 

Wildkatzensichtungen

Bild: Thomas Stephan BUND

Birgit Jakubzik
Tel.: 0176 / 91 10 13 12
Bitte KEIN WhatsApp! Danke
Email: Birgit.Jakubzik@bund.net

Wildkatzenbotschafterin und Sprecherin BUND-Arnsberg

Suche