BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Rodung im FFH-Gebiet am Flugplatz Arnsberg-Menden

Mit Unstimmigkeiten im Naturschutzbeirat (Rodung eines Waldstückes im FFH-Gebiet im Zusammenhang mit der Verlängerung der Landebahn) ging es los.

Für eine Erweiterung der Landebahn wurde ein Mischwald im FFH Gebiet angeholzt und der Naturschutzbeirat während des Planverfahrens nicht rechtzeitig informiert.

Wir, die BUND Gruppe HSK, sind mit dem Thema an die örtliche Presse heran getreten. Einige Artikel wurden dazu in der WP, beim Sauerlandkurier und Greenspoting verfasst.

Sogar von Journalisten der Sendung ZDF FRONTAL und vom WDR wurde recherchiert.
In Zeiten des Klimawandels fliegen Prominente und Konzernchefs aus Bequemlichkeit mit Business-Jets von Arnsberg-Menden aus, obwohl der Dortmunder Flughafen knapp eine halbe Stunde Autofahrt entfernt liegt.
Der Ausbau des Flugplatzes Arnsberg-Menden ist für die Flugsicherheit absolut unnötig ... und sogar das Land NRW war mit der Zahlung von Steuergeldern beteiligt ...unglaublich, was da zutage kommt und was das Thema für Wellen schlägt ...

Außerdem widersprüchliche Aussagen vom Landesbetrieb, der Stadt Arnsberg und dem Hochsauerlandkreis. Mal schauen wie es weiter geht ...

Ein trauriges Beispiel wie versucht wurde den Naturschutz zu umgehen.
Wir wehren uns und geben der Natur eine Stimme.

Ein Beitrag von WDR1:
Mischwald abgeholzt: Streit um Flugplatz Arnsberg-Menden

Ein Beitrag von RTL West:
Baupause wegen Schnecke - Umweltschützer gehen auf die Barrikaden

Ein Artikel von GREENSPOTTING:
Regionalflughäfen - Ökologischer und ökonomischer Irrsinn

Hier gehts zur Sendung FRONTAL:
Business-Jets als Klimakiller

Quelle: http://www.bund-hochsauerlandkreis.de/aktuell/rodung_ffh_gebiet_flugplatz_arnsberg_menden/