BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Der BUND-HSK sagt NEIN

Zuwegung zur Windkraft - Wir sagen ganz klar NEIN!

Gegen die drei südlich von Arnsberg-Oeventrop durch den HSK genehmigten Windkraftanlagen erheben wir erheblichen Widerspruch!

Wir sind sicher, dass vor dem Genehmigungsverfahren der Planungsbereich unzureichend kartiert wurde.

Der Betreiber der drei Anlagen hat die hydrologischen Verhältnisse im Planungsgebiet nicht kartiert. So wurde ein Grundwasserhorizont, sichtbar durch den Quellsiepen, übersehen. Bei zwei weiteren Quellen wurde die Leitart "Dunkers Quellschnecke" nicht kartiert. Diese Art ist Indikator für gesundes Grundwasser und dadurch wichtig für uns Menschen. Sie lebt an der Grenze zwischen Unterwelt und Oberwelt und zeigt die Qualität unseres Wassers an.

Bei einer Bebauung würde das Wassereinzugsgebiet und damit das gesetzlich geschützte Biotop zerstört.

Als nun weiter auftretendes Problem stellt sich die Änderung der Zuwegung für den Bau der drei genehmigten Windkraftanlagen dar. Diese soll zum Schutz der Anwohner, anstatt in Oeventrop durch das Wohngebiet Echterberg, durch das Strümmecketal bei Rumbeck führen.

Hier liegt eine besonders beeindruckende Felskulisse aus karbonischer Grauwacke. Sollten hier Tieflader entlang fahren müssen, ist der Weg mit einer Breite von 4,50 Meter viel zu schmal. Folglich bliebe dann nur die Sprengung des Felsens, da der Weg auf der linken Seite durch die Bahngleise der Ruhrtalbahn verbaut ist. 

https://www.wp.de/staedte/arnsberg/bund-gegen-windkraftanlagen-suedlich-von-oeventrop-id234306979.html

https://www.wp.de/staedte/arnsberg/oeventrop-bund-macht-mobil-gegen-windmuehlen-zuwegung-id234520287.html

Quelle: http://www.bund-hochsauerlandkreis.de/aktuell/der_bund_hsk_sagt_nein/